Für unsere Tiere!

 

Übergewicht, Verdauungsprobleme, Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stress....

Kommt Ihnen das bekannt vor? Leider leiden mittlerweile auch unsere Tiere unter den sogenannten Zivilisationskrankheiten. Vielfältige Ursachen spielen diesbezüglich eine Rolle.

Ernährung, Bewegung, Entspannung - das sind die zentralen Themen der Prävention.

Gerne unterstützen wir Sie bei der optimalen Betreuung Ihrer Vierbeiner.
Wir organisieren Vorträge und beraten Sie bezüglich der Fütterung und der Aroma-Anwendungen.

 

Aroma-Anwendungen bei Tieren

Aufgrund vieler neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und zahlreicher Erfahrungen wird den Aromaölen in den letzten Jahren immer mehr Aufmerksamkeit gewidmet.

Die geballte Kraft der Natur in ätherischen Ölen wirkt nicht nur bei Menschen, sondern wird mehr und mehr auch für unsere Tiere neu entdeckt. So werden sie inzwischen bei Pferden, Hunden, Katzen, Kühen, Schweinen, Ziegen, Schafen, Vögeln, Enten, Hühnern und Kaninchen eingesetzt. Bei sachgemäßer Anwendung können ätherische Öle dazu beitragen, das Wohlbefinden unserer Tiere zu verbessern. Einsatzgebiete können sein: Ungezieferbefall, Haut- und Fellprobleme, Ängste und Stress, Zahnpflege, Unterstützung des Bewegungsapparates, Magen-Darm-Probleme.

 

Ein besonderes Angebot:

Die Raindrop-Technique-Massage® gibt es auch für Tiere.

Diese spezielle Massage wurde ursprünglich für Pferde entwickelt. Durch die große Nachfrage erfolgte eine Anpassung auch auf andere Tierarten.

Wir bieten Ihnen die Massage für Pferde und Hunde an.

Andere Tierarten auf Anfrage.

 

Raindrop-Technique-Massage® für Pferde 

Dauer ca. 75 Minuten       Kosten 75 Euro

 

Raindrop-Technique-Massage für Hunde

Dauer ca. 60 Minuten       Kosten 60 Euro

 

Preisunterschiede können sich ergeben durch die Größe der Tiere.

Anfahrt innerhalb 20 Kilometern kostenfrei, danach 0,30 Euro pro Kilometer.

 

Tierbesitzer können die Raindrop-Technique-Massage auch selbst erlernen und anschließend bei ihrem Tier anwenden.

Termine und Kosten bitte erfragen.

 

„Unsere demütigen Brüder, die Tiere, nicht zu verletzen, ist unsere erste Pflicht.
Sie zu erfüllen genügt aber nicht, wir müssen ihnen auch helfen, wo sie dessen bedürfen.“
Heiliger Franziskus, Schutzpatron der Tiere
 
zurück